FAQ - Häufige Fragen und Antworten

Wie kann ich die Fehlerausgabe in CIB merge steuern?

Neuer Parameterschalter für CIB merge: Die Individuell einstellbare Fehlerausgabe

Als Entwickler von Textbausteinen und Rohtexten kennen Sie die Fehlerdokumentation von CIB merge. Jeder Fehler, der beim Mischen der Textbausteine und Daten entsteht, wird akribisch in einem Logbuch, der Fehlerausgabedatei, eingetragen. So kommt es beispielsweise beim erstellen komplexerer Texte schon mal vor, dass Variablen in einer Steuerdatei fehlen. Bei Fehlern dieser Art hat CIB merge bisher automatisch den Mischvorgang abgebrochen.

Auch in sensiblen Umgebungen kann der Mischprozeß bei “kleinen Störungen” sofort abgebrochen werden. Dieses Verhalten des Programms ist zwar durchaus “im Sinne des Erfinders”, kann aber in manchen Fällen stören und zu unnötiger Mehrarbeit führen.

Aus diesem Grund ist im neuen Release von CIB merge der Umgang mit Fehlern über einen Parameterschalter frei wählbar.

Dies wird mit dem Schalter “-B” oder “/B” für BREAK eingestellt. Es gibt dabei verschiedene Skalierungsmöglichkeiten bishin zum völligen ignorieren von Fehlern, so dass Texte bis zum Ende gemischt werden und die Anwendung so unbeirrt weiter läuft und den Wert “O” für erfolgreiches Mischen zurück übergibt..

Wird der Schalter nicht gesetzt, wird wie bisher sofort bei Fehlern abgebrochen.

Der Schalter BREAK lässt darüber hinaus in folgende Stufen skalieren: “all” (Standard), “loop”, “doc”, “par”, “never” und “ok”.

Bei “all” wird sofort abgebrochen. “Loop” bricht Programmschleifen ab, wenn innerhalb der Schleife ein Fehler auftritt. Diese Einstellung ist besonders wichtig um Endlosschleifen, die zum Beispiel aufgrund falscher Variablen entstehen können, zu verhindern. Falls bei Serienbriefen ein Fehler auftritt, wird mit der Einstellung “doc” nach dem aktuellen Dokument abgebrochen. So wird ein Berg fehlerhafter Briefe verhindert.

Einen Fehler bei der Parameterübergabe lässt “par” nicht durchgehen und bricht die Verarbeitung weiterer Parameter aus der Parameterdatei ab. Mit der Einstellung “never” und “ok” ignoriert CIB merge sämtliche Fehler. Der Unterschied zwischen diesen beiden Einstellungen liegt im Rückgabewert. Bei “never” wird der Wert des ersten Fehlers an die CIB merge aufrufende Applikation zurückgegeben; bei “ok” wird trotz möglicherweise aufgetretener Fehlern ein erfolgreicher Mischvorgang zurück gemeldet.

Kategorie: CIB merge
« Zurück